Die Donnervogelfrau

Vorführungen
Sonntag, 1. Oktober 18:30
Dienstag, 3. Oktober 18:00

Winona LaDuke ist die Tochter einer jüdischen Malerin und eines indianischen Stuntman, der in einigen Hollywood-Western zu sehen war. Mit Ende vierzig ist sie eine wahre Power-Frau und verkörpert das, was wir unter einer modernen und emanzipierten Frau verstehen. Winona studierte in Harvard Ökonomie, sprach mit nur 17 Jahren vor der UNO in Genf und lebt heute in Anishinaabeg in dem Heimatreservat ihres Vaters im Bundesstaat Minnesota. Ihr Name bedeutet übersetzt »Die Donnervogelfrau «. Der gleichnamige Dokumentarfilm des Regisseurs Bertram Verhaag, der mit Schwandorf durch den Film Spaltprozesse über die Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf verbunden ist (der Film wurde 2015 auf dem ZWICKL gezeigt), zeigt was ein Mensch in seinem Leben alles leisten kann. Winona war die erste Ureinwohnerin, die in den Vorstand von Greenpeace gewählt wurde, das Magazin TIME zählte sie in den Neunziger Jahren zu den 50 Führungspersönlichkeiten unter 40 Jahren, auf die man am meisten hoffen könne. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher, Mutter von drei Kindern, die erste Mutter, die stillend einen Wahlkampf durchführte, Inhaberin eines Wildreis-Unternehmens, sie kämpft gegen Uranabbau und Genmanipulation und engagiert sich im Kampf um Reservatland. Die Liste ist schier unendlich und beobachtet man Winona in ihrem Alltag, staunen die Augen und der Mund geht nicht mehr zu. Wir haben nur ein Leben, um für unsere Prinzipien zu kämpfen!

Embrace – Du bist schön<< >>Die Geschichte vom weinenden Kamel