Herzblut

Hier kommst Du zur Filmbeschreibung.

Von März bis Mai 2013 konnten sich Jugendliche aus dem Landkreis Schwandorf für das im Rahmen der Schwandorfer Dokumentarfilmtage stattfindende Projekt „Workshop Dokumentarfilm“ bewerben. Die vier Jugendlichen, Sophia Löffler, Johannes Guder, Simon Pracht und Clarissa Legl wurden ausgewählt und fingen -unter der Aufsicht von ZWICKL-Initiatorin Anne Madlene Schleicher- im Juni an, einen eigenen Dokumentarfilm zu produzieren.

Beim ersten Workshop Ende Juni (v.li.n.re.): Anna Maria Sturm, Johannes Guder, Clarissa Legl, Sophia Löfflier, Anne Madlene Schleicher, Simon Pracht
Beim ersten Workshop Ende Juni (v.li.n.re.): Anna Maria Sturm, Johannes Guder, Clarissa Legl, Sophia Löfflier, Anne Madlene Schleicher, Simon Pracht

Begleitet wurden sie dabei von Profis. Die Schauspielerin Anna Maria Sturm half anfangs in einem Workshop bei der Ideenfindung, Ende Juni kam der Kameramann Matthias Kammerer für ein Wochenende nach Schwandorf und schulte das junge Filmteam in Kamera, Licht und Ton. Matthias Kammerer ist 30 Jahre alt und arbeitet und lebt in München. Er absolvierte eine Ausbildung zum Kameramann an der bayerischen Akademie für Film und Fernsehen in München und ist inzwischen freiberuflich unter anderem für das ZDF und Kabel Eins im Einsatz.
Im August gab die Cutterin Veronika Zakon dem Team hilfreiche Tipps für den Schnitt.

Workshopleiterin "Cut": Cutterin Veronika Zakon.
Workshopleiterin „Cut“: Cutterin Veronika Zakon.
Workshopleiterin "Ideenfindung": Schauspielerin Anna Maria Sturm
Workshopleiterin „Ideenfindung“: Schauspielerin Anna Maria Sturm

Die 25-jährige Veronika Zakon ist gebürtige Ambergerin und wohnt und arbeitet in München. Bis 2009 absolvierte sie eine Ausbildung zur Cutterin an der bayerischen Akademie für Film und Fernsehen in München. Danach arbeitete sie zwei Jahre bei ProSieben und ist inzwischen freiberuflich tätig, vor allem für den BR.

Workshopleiter Matthias Kammerer schaut dem 1. Kameramann Simon Pracht über die Schulter und hilft mit Tipps und Tricks.
Workshopleiter Matthias Kammerer schaut dem 1. Kameramann Simon Pracht über die Schulter und hilft mit Tipps und Tricks.

Der Dokumentarfilm ist ein schweres Filmgenre: man kann Szenen nicht tagelang vorher planen. Ton, Licht, Kamera und Interviews müssen spontan und improvisatorisch gehandelt werden. Unterm Strich: man muss dokumentieren, was passiert und kann erst nach dem Filmen, wenn es zum „Schneiden“ kommt, entscheiden wie man die Geschichte erzählen will. Die vier Jugendlichen aus dem Raum Schwandorf machten diesen Film teilweise noch neben der Schule und seit August 2013 dann in den Ferien. Das Filmequipment wurde vom Jugendtreff Schwandorf gestellt und teilweise von der Medienfachberatung aus Regensburg zugeliehen. Das Projekt wurde von der Stadt Schwandorf finanziert.

Workshopleiter "Ton, Licht, Kamera": Kameramann Matthias Kammerer
Workshopleiter „Ton, Licht, Kamera“: Kameramann Matthias Kammerer

Die vier jugendlichen Filmemacher begleiten in ihrem Dokumentarfilm mehrere Menschen aus dem Landkreis Schwandorf, die eine besondere künstlerische Leidenschaft haben. Den Rapper Feel.ikx aus Bubach, das Künstlerpärchen der Galerie Vkus in Schwarzhofen (Freischaffender Künstler Vasilij Plotnikov und Keramikkünstlerin Veronika Riedl) und das Schwandorfer Marionettentheater, insbesondere die Gründer des Marionettentheaters, Christine und Raimund Pöllmann.

Der Film heißt „Herzblut“, ist 40 Minuten lang und feierte bei der ZWICKLwoche vom 02. bis 06. Oktober 2013 im Union Kino WELTPREMIERE.

Zuhause beim Rapper Feel.ikx. Erster Drehtag.
Zuhause beim Rapper Feel.ikx. Erster Drehtag.

 

Beim Dreh im Atelier des Künstlerpärchens der Galerie VKUS.
Beim Dreh im Atelier des Künstlerpärchens der Galerie VKUS.

 

Beim Dreh im Lager des Schwandorfer Marionettentheaters
Beim Dreh im Lager des Schwandorfer Marionettentheaters

Der Trailer zum Film

Der Trailer zum fertigen Dokumentarfilm könnt ihr euch hier anschauen:

Oder alternativ der Trailer auf Youtube: Trailer – Herzblut auf Youtube

Einige Bilder und Eindrücke