ZWICKL!

Unsere Philosophie

Das Leitbild der Schwandorfer Dokumentarfilmtage ist relativ einfach: zu einem günstigen Eintrittspreis von zwei Euro will es den Menschen Zugang zu hochwertigen Dokumentarfilmen außerhalb der eigenen vier Wände machen.

Es soll weder an einen bestimmten Ort in Schwandorf, noch an einen bestimmten Monat im Jahr und nicht an eine bestimmte Programmatik gebunden sein. Das ZWICKL ist – auch wenn es seine Heimat im Alten Metropolkino gefunden hat- jedes Jahr ein bisschen anders!
Zwei Dinge müssen aber bleiben: der Eintrtittspreis von zwei Euro und das ausschließliche Aufführen von dokumentarischen Filmen, seien es klassische Dokumentarfilme, Amateur- und Privatfilme, Kurzfilme, Mischformen des Dokumentarischen oder dokumentarische Experimentalfilme. Ein ausgeglichenes Verhältnis von internationalen Dokumentarfilmen und regionalen oder lokalen Dokumentarfilmen ist dabei unbedingt notwendig.

Das Festival ist ein Non-Profit-Projekt und wird erst durch eine Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern möglich gemacht. Es ist ein Ergebnis vieler Mitwirkender: der regionalen Sponsoren, der lokalen Vereine und zahlreicher, freiwilliger Helfer. Das ZWICKL ist ein Festival der Menschen. Ein Festival der Bürger, die es mitgestalten.

Grundsätzlich hat das ZWICKL den Anspruch, mit seinem gesamten Programm und Rahmenprogramm immer eine tolerante Lebenseinstellung zu verkörpern. Es ist ein Fest der Zusammenkunft von Menschen und soll Schmelzpunkt verschiedenster Besucher aus unterschiedlichen Kulturen, Schichten und Altersgruppen sein. Die Dokumentarfilme sollen dabei Anziehungspunkt für ein buntes Publikum sein und mit ihren Themen und Inhalten zum Austausch, Gespräch und zur Diskussion anregen.