Facebook
Instagram

Die Schwandorfer Dokumentarfilmtage ZWICKL organisieren auch außerhalb des jährlichen Festivals einzelne Dokumentarfilmvorstellungen an unterschiedlichsten Orten mit unterschiedlichsten Veranstaltern. Diese kleinen dokumentarischen Lichtblicke verkürzen dem Publikum unter dem Titel "ZWICKLlight" die Wartezeit auf das nächste Festival und stärken die Zusammenarbeit mit Betrieben oder Kooperationspartnern. Der Eintrittspreis ist bei diesen Veranstaltungen nicht an den Zwickl (zwei Euro) gebunden und geht an die Veranstalter.

  • ZWICKLlight#2 @Autokino

    ZWICKLlight#2 @Autokino

    Das ZWICKLlight holt3 für seine zweite Auflage die Dok.tour nach Schwandorf. Vom 3.-6. Dezember 2020 wurden vier ausgewählte Dokumentarfilme im Autokino Wackersdorf präsentiert. Damit war das ZWICKLlight#2 im Autokino die einzige analoge Kulturveranstaltung, die in Bayern aufgrund der Corona-Auflagen stattfinden konnte.

    Die Dok.tour gehört zum Dok.fest München und zeigt jährlich eine Auswahl ihres Festivalprogramms in Kinos in ganz Bayern. Diesmal wären vier Kinos in Regensburg, Bad Endorf, Aschaffenburg und Schwandorf (Lichtwerk Kino) mit dabei gewesen. Aufgrund der geltenden Corona-Regeln wurde die Dok.tour nun als Online-Edition aufgestellt- mit der Option zur Spende für die Kinos. Vom 11.-27. Dezember kann man die ausgewählten Filme über die Homepage des Dok.fest München ansehen. Das Schwandorfer Lichtwerk Kino hat als einziges teilnehmendes Kino die Möglichkeit auf ein Autokino auszuweichen und darf die Filme daher schon vorher zeigen, vom 3.-6 Dezember.

    Die Dok.tour brachte besondere Publikumslieblinge mit zum ZWICKLlight#2:

    Donnerstag, 3.12. und Samstag, 5.12. // 19 Uhr // TONSÜCHTIG - DIE WIENER SYMPHONIKER VON INNEN (Vorpremiere)
    Der meistgesehene Film des Dok.fests 2020
    Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=_mqY6h0RqxY
    Der Film gewährt exklusive Eindrücke in die Welt der hochbegabten Berufsmusiker eines der bekanntesten Orchester der Welt und ist begleitet von deren atemberaubender klassischer Musik.

    Freitag, 4.12.// 19 Uhr // SWINGER - DIE WUNDERBARE WELT DES PARTNERTAUSCHS
    Ebenfalls einer der Publikumslieblinge
    Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Rdf4k8GuVFk
    Alle sind glücklich“, erklärt die Leiterin eines Pornokinos stolz. Die Regisseurin Zimmermann gewährt einen frivolen Blick auf die Sexualität in den Wohnzimmern und Swingerclubs Deutschlands.

    Samstag, 5.12.// 17 Uhr // DER BÄR IN MIR
    Einer der Publikumslieblinge des Dok.fests 2020
    Auch schön für Kinder und Teenies
    Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=CqHOZelmeMY
    Ein Film, der für die ganze Familie geeignet ist: für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene. Er nimmt sie mit in die fabelhafte Welt der starken Grizzly-Bären. Der Regisseur Roman Droux geht gemeinsam mit dem weltbekannten Bärenforscher David Bittner auf Spurensuche und findet sie in der unendlichen Wildnis Nordamerikas: mächtig, erhaben und unzähmbar.

    Sonntag, 6.12.// 20 Uhr // DREIVIERTELBLUT - WELTRAUMTOURISTEN
    Einer der meistgesehenen Filme des Dok.fests 2020
    Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=5kmMpDQ2Z_E
    Hierzu wurden die Regisseure Johannes Kaltenhauser und Marcus H. Rosenmüller im Anschluss an den Film für ein Livegespräch mit Moderatorin Anne Schleicher auf die Leinwand projiziert. 
    Dreiviertelblut- viele kennen Ihre bayerische Musik aus Marcus Rosenmüllers Filmen wie „Wer früher stirbt ist länger tot“ , oder eben von den zahlreichen Alben, die sie seit 2012 veröffentlicht haben. Sie machen aber nicht die klassische bayerische Musik , wie manch anderer und ihre Persönlichkeiten, der Geist und der Humor von Sebastian Horn und Gerd Baumann ist sowieso einzigartig.

    Veranstalter: Autokino Wackersdorf
    Das ZWICKLlight#2 ist eine Kooperation von
    Lichtwerk Kino/Autokino Wackersdorf 
    Dok.tour

  • ZWICKLlight#1 @Kartoffellager

    ZWICKLlight#1 @Kartoffellager

    Vorpremiere "Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit" mit anschließendem Publikumsgespräch mit Regisseurin Yulia Lokshina // 30. August 2020 // Veranstalter: Brunnerhof Richt

    Das Kartoffellager des Brunnerhofs in Richt erstrahlte zum Auftakt der ZWICKLlight-Reihe mit einem Dokumentarfilm über die Arbeitsbedingungen von deutschen Schlachthofmitarbeitern.
    Im Anschluss an den Film „Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit“ war die Berliner Regisseurin Yulia Lokshina, der Protagonist Alexander Kessmann und Geschäftsführer des Bayerischen Bauernvebands (für Schwandorf und Regensburg) Josef Wittmann zum Filmgespräch anwesend.

    Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit

    Land/Jahr:Deutschland / 2020
    Drehorte:Deutschland
    Laufzeit:92 Min.
    Vorführformat: BluRay
    Sprachen:Deutsch, Rumänisch, Polnisch, Russisch
    Sprachfassung:deutsche UTs
    FSK: wird beantragt:FSK 12
    Kinostart: 22.10.2020

    In der westdeutschen Provinz kämpfen osteuropäische LeiharbeiterInnen des größten Schweineschlachtbetriebs des Landes ums Überleben – und AktivistInnen, die sich für deren Rechte einsetzen, mit den Behörden. Zur gleichen Zeit proben Münchener Gymnasiast.Innen das Stück „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe“ und reflektieren über die deutschen Wirtschaftsstrukturen und ihr Verhältnis dazu.
    Verwoben mit den Gedankengängen der Jugendlichen und ihrer Auseinandersetzung mit dem Text in den Proben erzählt der Film in unterschiedlichen Fragmenten über Bedingungen und Facetten von Leiharbeit und Arbeitsmigration in Deutschland.

    Der Film gewann 2020 den Max-Ophüls-Preis in der Kategorie Bester Dokumentarfilm
    Die Begründung der Jury
    Feinfühlig, vom ersten Moment an fesselnd und vielschichtig öffnet der Film den Blick für ein großes Problem unserer Gesellschaft. Dabei lenkt er in einer dramaturgisch sich verdichtenden Erzählung unsere Aufmerksamkeit behutsam auf das, was niemand sehen will: Die beklagenswerte Zeitlosigkeit des kapitalistischen Ausbeutungssystems manifestiert sich auch mitten in unserer Gesellschaft. Ohne zu predigen setzt der Film auf Beobachtung, Empathie und intellektuelle Durchdringung der Thematik. Durch seine filmische Versuchsanordnung gelingt der Regisseurin ein ganz eigener Zugang, der das Publikum aufgewühlt zurücklässt. Der Preis der Dokumentarfilm-Jury für den besten Dokumentarfilm geht an „Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit“ von Yulia Lokshina.

    **************************************************************************************************************************************

    Das ZWICKLlight#1 war eine Kooperation von
    Brunnerhof Richt
    R1 Werbestudio
    Snapshot