Geschichte

Geschichte 2012 – 2015

Die Schwandorfer Dokumentarfilmtage wurden 2012 erstmals von der Schwandorferin und damaligen Studentin der Theater- Film- und Medienwissenschaften (Universtität Wien), Anne Madlene Schleicher im ortsansässigen Union Kino durchgeführt. Der Erfolg mit 1300 Besuchern in fünf Festivaltagen machte die Stadt Schwandorf auf die Veranstaltung aufmerksam, sodass bereits in der zweiten Auflage 2013 die Stadt Schwandorf erstmals als Veranstalter auftrat und das Projekt bis heute trägt.

2014 fiel das Union Kino als Veranstaltungsort kurzfristig weg. Die damals noch als spontane und einmalig angedachte Alternative war der Blumenladen Heinz in Schwandorfs Innenstadt. Das Gebäude war bis Ende der 1970er Jahre eines der drei großen Kinos in Schwandorf.

Die Kinoarchitektur des ehemaligen Kinos ist bis heute unverändert (sogar mit Original-Vorführraum). Die heutigen Besitzer- das Ehepaar Heinz- räumten 2014 für eine Woche ihren Blumenladen komplett aus dem geschichtsträchtigen Gebäude aus. Durch Leinwand, Bestuhlung und Cafeteria wurde der Blumenladen für die ZWICKLwoche wieder in ein Kino verwandelt. 2600 Besucher sahen sich in sieben Tagen insgesamt 22 Dokumentarfilme an. Zusätzlich zeigten die Veranstalter auch an zwei Nebenspielorten Dokumentarfilme: im Schwandorfer Felsenkellerlabyrinth und in einer neuen Leitwarte des Müllkraftwerks.

Was als einmalige Alternative angedacht war, entwickelte sich im Nachgespräch mit der Einwilligung des Ehepaar Heinz und der Stadt Schwandorf zum festen Veranstaltungsort für die kommenden Jahre. Beim ZWICKL 2015 wurde dann klar: die Besonderheit der Schwandorfer Dokumentarfilmtage liegt nicht mehr nur an dem preiswerten Eintrittspreis und der besonderen Filmsparte „Dokumentarfilm“, sondern auch an der jährlichen Verwandlung eines „normalen“ Blumenladens in ein Kino und Filmfestivalzentrum.

2012

Veranstaltungsort: Union Kino Schwandorf, Postgartenstraße 9, 92421 Schwandorf
Veranstaltungsdatum: 7.- 11. März 2012
Säle: 2 (Saal I: 53 Sitzplätze; Saal II: 120 Sitzplätze)
Anzahl Besucher: 1300
Eröffnungsfilm: WAAhnrock
Attraktionen:

  • Eröffnungsfilm WAAhnrock (über die Wideraufarbeitungsanlage Wackersdorf/Schwandorf, Besuch von Regisseur Helge Cramer)

2013

Veranstaltungsort: Union Kino Schwandorf, Postgartenstraße 9, 92421 Schwandorf
Veranstaltungdatum: 2.- 6. Oktober 2013
Säle: 2 (Saal I: 53 Sitzplätze; Saal II: 120 Sitzplätze)
Anzahl Besucher: 1900
Eröffnungsfilm: Herzblut
Attraktionen:

  •  März bis September „Dokumentarfilmworkshop“ im Rahmen der Schwandorfer Dokumentarfilmtage mit vier Jugendlichen aus der Region, die ihren eigenen Dokumentarfilm Herzblut produzierten. Er feierte auf der Eröffnung des ZWICKL Weltpremiere
  •  Besucher von Rallyesportlegende Walter Röhrl, der zur Vorführung des Films Röhrls Katze ins Kino kam

2014

Veranstaltungsorte: Blumen Heinz/Altes Metropolkino, Schwaigerstraße 2, 92421 Schwandorf; Nebenspielorte: Kulturkeller/Felsenkeller Schwandorf, Fronbergerstraße, 92421 Schwandorf Leitwarte des Zweckverbands Müllverwertung Schwandorf, Alustraße 7, 92421 Schwandorf
Veranstaltungsdatum: 21.- 28. September 2014
Säle: Altes Metropolkino: 1 Saal (130 Sitzplätze), Kulturkeller: 1 (90 Sitzplätze), Leitwarte: 1 (60 Sitzplätze)
Anzahl Besucher: 2500
Eröffnungsfilm: Deutschboden
Attraktionen:

2015

Veranstaltungsorte: Blumen Heinz/Altes Metropolkino, Schwaigerstraße 2, 92421 Schwandorf; Nebenspielorte: KinoCenter Nittenau, Regentalstraße 24, 93149 Nittenau; Ring-Theater, Spitalgraben 2a, 92224 Amberg;
Veranstaltungsdatum: 19.-27. September 2015
Säle: Altes Metropolkino: 1 (130 Sitzplätze), KinoCenter Nittenau: 2 (Saal I: 120 Sitzplätze, Saal II: 60 Sitzplätze), Ring-Theater: 1 (200 Sitzplätze)
Anzahl Besucher: 2700
Eröffnungsfilm: Citizenfour
Attraktionen:

  • erstmals Gastspielorte außerhalb der Stadt Schwandorf, im 30 Kilometer entfernten Amberg und im 20 Kilometer entfernten Nittenau
  • Themenblock „Widerstand“, zu dem etwa 50 Prozent der Filme des Gesamtprogramms gehörten
  • Podiumsdiskussion zum Thema „Wie hat sich Widerstand verändert?“ mit renommierten Gästen aus Jena, Brüssel und der Region
  • Der bayerische Widerständler und Musiker Hans Söllner kommt zur Vorführung des Films Hans Söllner und Bayamans Sissdem im Regen live zum Saalgespräch ins Alte Metropolkino
  • Live-Vertonung des Stummfilms A Voyage to the Moon von Peter Pichler am Mixturtrautonium
  • Die Speichelbroiss kommen zu ihrem Film Chao Leh- Die Punknomaden zum Saalgespräch ins Alte Metropolkino
  • Produzent Ingo Fliess kommt zur Vorführung seines Films Mission Control Texas zum Saalgespräch ins Alte Metropolkino