Vom 31.10.-10.11.2019 zeigte das ZWICKL wieder ausgewählte Dokumentarfilme an einem besonderen Ort: Diesmal in der seit 2001 säkularisierten Spitalkirche im Herzen der Stadt Schwandorf. Die Schwandorfer kannten die Spitalkirche bisher als Ort standesamtlicher Trauungen und als Veranstaltungsstätte für Theater- und Musikabende. Mit Original-Kinobestuhlung aus den 1970er Jahren und der entsprechenden Kinotechnik verwandelte sich dieser Ort für 11 Festivaltage zum Dreh- und Angelpunkt des ZWICKL.
Zum Filmprogramm geht´s hier lang.

2500 Besucher und 13 Schulklassen sahen sich das Programm an und nutzten das Festivalcafe in der Aula für Gespräche und Diskussionen.

Die Regisseur.innen Franziska Schönenberger, Marieke Schroeder, Paul-Julien Robert, Pauline Roenneberg, Anne Albagli, Johannes List, die Kamerafrau Zoe Schmederer und der Protagonist Charles Schumann waren zu Gast. Produzent Ingo Fliess begleitete die fünf ausgewählten Filme seiner Werkschau mit Publikumsgesprächen. Und zuletzt feierte das "Meet & Greet Branche Film" sein Debüt: Mit Ingo Fliess, Markus Prasse vom Filmverleih MFA und Lars Nitschke von der Film Comission Bayern. Auch die neue Kooperation mit dem DOK.fest München war fruchtbar: 15 Lehrer.innen im Lankreis Schwandorf nahmen an der Fortbildung "Dokumentarfilmschule" teil. 
Der erste Schwandorfer Dokumentarfilmpreis ging an Pauline Roenneberg und Zoe Schmederer für den Dokumentarfilm "Früher oder später". Zum O-TV Beitrag der Preisverleihung klicken Sie hier. Ein Interview  mit der Preisträgerin in dem bayerischen Magazin MUH gibt es hier.

Weitere Presseberichte finden Sie unter Presse



 

Tickets